Gesamtsystem Bypass Luzern

Mobilitätskongress 2018

Rund 300 Vertreter aus Wirtschaft und Politik diskutierten am zweiten Mobilitätskongress des Kantons Luzern die Zukunft der Mobilität zwischen Infrastruktur, Innovation und Verhalten. Mit dabei: der Nidwaldner Ständerat Hans Wicki. Er zeigte auf, weshalb die Zentralschweiz beim Gesamtsystem Bypass Luzern vorwärtsmachen muss.

a
Spange Nord

Bundesrat verleiht Bypass-Projekt Schub

Der Bundesrat macht vorwärts beim Bypass-Projekt: Im Rahmen der Weiterentwicklung des Nationalstrassennetzes soll die Realisierung des Bypasses Luzern bis 2030 in Angriff genommen werden. Dass der Bund das Bypass-Projekt neu dem «Realisierungshorizont 2030» zuordnet, deckt sich mit den Erwartungen des Kantons Luzern.

a

Rontal macht sich stark für Spange Nord

Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil und Root sprechen sich geschlossen für den Bypass und die Spange Nord aus. Das «verkehrspolitisch wegweisende Projekt» verbessere die Erreichbarkeit der Rontaler Gemeinden und ermögliche die Umfahrung des stark belasteten Stadtzentrums von Luzern. a
Gesamtsystem Bypass Luzern

Spange Nord: Planungskredit soll Projekt vorantreiben

Der Regierungsrat legt dem Kantonsrat einen Planungskredit für das Projekt «Spange Nord und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr» über 6,5 Millionen Franken vor. Das Projekt ist ein zentrales Vorhaben des Kantons Luzern zur Entlastung der Innenstadt und zur Förderung des ÖV im Zentrum. Der Planungskredit soll nicht zuletzt ermöglichen, die Anliegen der Stadt Luzern bei der weiteren Projektierung soweit möglich einzubeziehen und das Vorhaben voranzubringen.

a

Neues Eingangstor zu Kriens

Im Rahmen des Projekts Bypass Luzern wird das Sonnenberg-Südportal verlängert und die Grosshofbrücke neu gestaltet. Die Massnahmen verbessern nicht nur den Lärmschutz, sie schaffen auch neuen Stadt- und Lebensraum. Mit der umgestalteten Grosshofbrücke – mit Park auf dem Dach und vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten – entsteht ein neues Eingangstor zu Kriens.

a