Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
gesamtsystem-bypass.lu. ch

Phase 2

Medienmitteilung Zwischenstand Überprüfung Phase 2
Präsentation Infogruppe Spange Nord zum Zwischenstand Phase 2

Die Phase 2 untersucht die Machbarkeit

Insgesamt 9 Varianten werden im Rahmen der zweiten Phase der Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) auf ihre technische und bauliche Machbarkeit geprüft.
Die folgenden Varianten haben sich als technisch machbar erwiesen. Sie werden in der dritten Prüfphase weiter untersucht.

  • Spange Nord kurz: entspricht dem bisherigen Vorprojekt «Spange Nord und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr» mit Fluhmühlebrücke. Zusätzlich wird eine Variante ohne Fluhmühlebrücke vertieft geprüft. Die Erkenntnisse daraus werden für die Varianten mit zusätzlichen Tunnels (einschliesslich Variante «Spange Nord lang») herangezogen.
  • Spange Nord kurz mit Tunnel Rosenberg: bisheriges Projekt «Spange Nord und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr» mit einem zusätzlichen Tunnel im Bereich Rosenberg; mit Fluhmühlebrücke und inkl. Massnahmen für den öffentlichen Verkehr.
  • Anschluss Lochhof und Fluhmühlebrücke: nur Fluhmühlebrücke, ohne Spange Nord, zusätzliche bauliche Massnahmen, um die Funktionalität der Kantonsstrassen sicherzustellen und öV-Massnahmen zu ermöglichen.

Für zwei Varianten sind die Arbeiten der zweiten Phase noch nicht abgeschlossen:

  • Basisausbau mit Bypass: keine Spange Nord, kein Anschluss Lochhof und keine Fluhmühlebrücke. Zusätzliche bauliche Massnahmen, um die Funktionsfähigkeit der Kantonsstrassen sicherzustellen und öV-Massnahmen zu ermöglichen.
  • Spange Nord lang Tunnellösung Lochhof bis in den Raum Verkehrshaus, mit Fluhmühlebrücke.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen